CLOUD RAT: Die Progressive-Grinder veröffentlichen neue Single "Kaleidoscope"

So progressiv wie kathartisch ist "Kaleidoscope" eine perfekte Destillation dessen, was Cloud Rat zu einer so einzigartigen und mächtigen Einheit im heutigen Metal/Hardcore-Underground macht. Innerhalb von zwei Minuten deckt der Song ein weites Terrain ab und bewegt sich unvorhersehbar durch verschiedene Klänge und Emotionen. Von einem wirbelnden Brett aus Gitarre und Synth bis hin zu einem halsbrecherischen Blast-Angriff überbrückt "Kaleidoscope" nicht nur die Lücke zwischen Smashing Pumpkins und Discordance Axis, sondern tut dies auch auf eine Weise, die sich echt und authentisch  anfühlt. Jede Note wird mit Passion geliefert.

Cloud Rat

In einem neuen exklusiven Interview mit dem Decibel Magazine macht Cloud Rat-Schlagzeuger Brandon Hill diese Aussage über den Song: "Wir haben darüber diskutiert, das Album nach diesem Song zu benennen, da die Idee und die Visuals eines Kaleidoskops sehr viel Symbolik in sich tragen, mit der schieren Menge an Ideen und Veränderungen im Album. Ich denke, der Name und die Stimmung des Tracks umfassen perfekt, worum es bei der Platte geht. Es gibt Momente von Prog-, synthiegeladenem, Odd-Rhythm-Drumming und Riffage, einige ziemlich herzzerreißende Passagen und Riffs, gepaart mit vielen (selbst für mich) unerwarteten Wendungen und vielleicht einigen der schwierigsten Patterns, an die ich mich erinnern kann."

Hier gibt es den Track zu streamen:
https://www.decibelmagazine.com/2022/08/25/track-premiere-cloud-rat-kaleidoscope/
 

Oder beestellt das Album, das am 07. Oktober bei Artoffact Records erscheint, hier vor: https://cloudrat.bandcamp.com/album/threshold
 

CLOUD RAT
Threshold
VÖ: 07.10.2022
Artoffact

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews