EIMILY NENNI: ON THE RANCH

Am 4.11. veröffentlicht Emily Nenni ihr zweites Album "On The Ranch" über Normaltown Records, New West, Redeye/Bertus. Der Nachfolger des von ihr selbst verlegten "Hell of a Woman" (2018) wartet mit Country aus der Perspektive einer Frau auf und will damit der männlich geprägte Country-Szene eine weibliche Note hinzufügen. Nenni selbst hat keinen klassischen Country-Background, sie stammt aus einer Ecke der USA, die mit der Musikrichtung nicht allzu viel zu tun hat. 

Emily Nenni

Nach zwischenzeitlich zwei EPs veröffentlicht Emily Nenni ihr zweites Country/Honky-Tonk Album. Zwischen dem ersten Album "Hell Of A Woman" von 2018 liegt eine Pandemie, die immer noch nicht rum ist, von der sie auch beruflich beeinträchtigt war. Emily ist keine hauptberufliche Musikerin, sie arbeitet eigentlich in einem Restaurant, somit war sie doppelt von der Pandemie betroffen. Während sie nicht mehr im Restaurant arbeiten konnte, begann sie verstärkt Songs zu schreiben. 

Die letzten Songs entstanden auf einer Ranch in Colorado, woher auch der Albumname stammt. Dort gab es viele Cowgirls, die tagein tagaus Kühe über die Ranch trieben. Das hat sie dazu bewegt, die Songs aus weiblicher Perspektive zu schreiben. Country ist oft sehr von Männlichkeit geprägt. Emily bringt eine erfrischende neue Sichtweise ins Spiel: "Ich habe es aus einer weiblichen Perspektive geschrieben, sodass es eine Frau ist, die das sagt, und nicht der Mann.", sagt Emily über ihr Album.

Emily hat einen ungewöhnlichen Weg hinter sich, der von vielen Gegensätzen geprägt ist. Geboren in Kalifornien, lernte sie durch die Eltern verschiedene Musikstile kennen. Ihre Mutter bracht ihr Countrymusik näher, ihr Vater Jazz und R&B. Später zog sie aus dem sonnigen Kalifornien ins oft regnerische New York, um dort Tontechnik zu studieren, brach das Studium nach einem Jahr ab und zog nach Nashville, Tennessee um sich ihrer Musik zu widmen. Dort wollte sie in der legendären Honky-Tonk Bar Robert’s Western World auftreten. Um dies zu erreichen, backte sie Kekse für die Türsteher und die Houseband. Der Plan ging auf und wenig später stand sie dort auf der Bühne. In Nashville veröffentlichte sie 2018 ihr Debütalbum "Hell of a Woman" und nun ihr zweites "On The Ranch". Hier findet man neben ihren eigenen Songs auch ein Cover des ABBA-Hits "Does Your Mother Know".
 

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews