KANGA: Die Industrial-Pop-Heldin veröffentlicht das Video zur neuen Single "Home"

KANGA kennen viele bestimmt noch als Support des legendären Gary Numan auf seiner 40th-Anniversary-Tour. Und das hat richtig gut gepasst. KANGA ist eine Musikerin/Produzentin/Remixerin aus Los Angeles und eine der führenden zeitgenössischen Darkwave-Protagonistinnen. Ihr Gespür für postapokalyptische Pop-Perlen ist herausragend. Sie hat einen immensen Instinkt für Rhythmen und genau richtig dosierten Synthesizer-Einsatz.

"You And I Will Never Die" heißt das brandneue Album.

KANGA hat sich jetzt mit dem "Flood Magazine" zusammengetan, um das Video zu ihrer neuen Single 'Home' zu veröffentlichen. Mit üppiger Beleuchtung, einer Horde mysteriöser Maskenfiguren und KANGA selbst, die zwei Rollen spielt, ist der Clip eine Augenweide.
'Home' erscheint auf KANGAs neuem Album "You and I Will Never Die", das am 26. März über Artoffact Records veröffentlicht wird. Es wurde vollständig von KANGA geschrieben und eingespielt, von Justin McGrath (Nine Inch Nails) und Brett Romnes (Brand New) gemischt und von Nick Townsend (Dr. Dre, Garbage) gemastert.

Hier kann man das Album vorbestellen:
https://kanga.bandcamp.com/album/you-and-i-will-never-die

KANGA selbst sagt zu dem neuen Video:

"Viele von uns wenden sich der Selbstmedikation zu, um mit ihren Gefühlen der Hoffnungslosigkeit und des Verlusts fertig zu werden. Angesichts des Drucks sozialer Situationen fühlen wir uns verpflichtet, uns ein anderes Gesicht aufzumalen, um durch die Nacht zu kommen. Das Video zu 'Home' dreht sich um diese Dualität zwischen der Angst und dem Schauspieler im Raum: Die Trennung, die auftritt, wenn der interne Monolog seine Unabhängigkeit erlangt und einen ganz neuen Charakter schafft, der vielleicht mutiger ist als sein inneres Selbst. Doch es fehlen die Grenzen und die nötige Weitsicht. Das Video verwebt diese beiden Selbst. Die maskierten Figuren, die erscheinen, sind Projektionen gesichtsloser Ängste, die das ungehemmte Selbst beobachten und in die es eintauchen kann. Das ist für den Moment aufregend, wird aber unweigerlich zu einem schmerzhaften Morgen führen."

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews