MARIANNE FAITHFULL: THE MONTREUX YEARS

Die Montreux-Jahre verkörpern den Geist des Montreux Jazz Festivals und das Vermächtnis seines beliebten Gründers Claude Nobs. Nobs weigerte sich, bei der Qualität Kompromisse einzugehen oder sich mit etwas anderem als dem Besten zufriedenzugeben, und dieses Ethos lebt in der hervorragenden Qualität der Aufnahmen fort, die in The Montreux Years zusammengestellt wurden. Das Mastering wurde von Tony Cousins in den legendären Londoner Metropolis Studios durchgeführt, wobei MQA integriert wurde, um den Originalsound dieser besonderen Live-Auftritte einzufangen. Ähnlich wie bei den ersten Alben der Reihe, Nina Simone und Etta James, werden die Alben von Marianne Faithfull und Muddy Waters von exklusiven Liner Notes und bisher unbekannten Fotografien begleitet.

Marianne Faithfull ist mit ihrem rohen, vielseitigen stimmlichen Talent und ihrem Charisma sofort erkennbar und seit vielen Jahren eine Freundin des Montreux Jazz Festivals. Über einen Zeitraum von fast 15 Jahren war sie fünfmal auf dem Festival zu sehen: 1995, 1999, 2002, 2005 und 2009. 'Marianne Faithfull: The Montreux Years', ihr erstes Live-Album seit über 10 Jahren, beginnt mit einer bezaubernden Interpretation von Van Morrisons Madame George. Diese wurde am 10. Juli 1995 live im Auditorium Stravinski aufgenommen, wo ihre kraftvolle Bandbreite und unbeirrbare Dynamik sofort sichtbar werden.

Fans von Faithfull können in diese einzigartigen Aufnahmen eintauchen, die mehrere Songs ihres gefeierten Albums Broken English enthalten, wie eine elektrisierende Darbietung des Titeltracks Broken English, das treibende Guilt und John Lennons mitreißende Hymne Working Class Hero. Währenddessen fängt die eindringliche Sensibilität von Strange Weather, live im Casino Barrière am 6. Juli 2005 aufgenommen, die unendlichen Tiefen von Faithfulls brutaler Schönheit ein.

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews