OGMH laden in mit dem neuen Video zu "Nobody" in die Wanne ein

Nach dem Release ihres Prologs „You Are“ zur EP "Die Or Die", melden sich OGMH wieder mit ihrem zweiten Streich namens „Nobody“.

Mit dem neuen Song beschreiben sie den schmalen Grat von Liebesbeziehungen – ein falscher Schritt alles zerfällt. Die Single behandelt genau diesen einen Fehltritt und die daraus resultierende Hilflosigkeit, wenn man dann vor seinen eigenen Gefühlen geradestehen muss. Gefangen im eigenen Kopf, ist man schutzlos gegen den wilden Cocktail von Herzschmerz, Panik, Liebe, Reue und Verlust, in dem man regelrecht ertrinkt. Nach Luft schnappend, versucht man diesem Schicksal zu entkommen, mit der einzigen Hoffnung, dass Zeit tatsächlich Wunden heilen kann.

Was in dieser Ausführung nach einer elend-traurigen Ballade klingt, täuscht sich. Die Neo-Goth Nummer erinnert an die Hochblüte des New Waves der Achtziger und lädt trotz Herzschmerz zum Tanzen ein. Man denke dabei an bittersüße Songs mit treibenden Drums, wie New Orders „Age of Consent“ oder Nenas „Nur geträumt“. Wer möchte darf natürlich auf der Tanzfläche eine Träne verdrücken. Oder eben beim Ansehen des Videos, vor Lachen.
 

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews