SCHILLING: ES GIBT KAN ROCK OHNE BLUES

Mit „Es gibt kan Rock ohne Blues“, einem „der besten Blues-Rock-Song der Decade“ (Hans Derer, 7us) veröffentlicht die Wiener Supergroup SCHILLING bereits ihr fünfte Single aus ihrem für Juni geplanten Debüt-Album. Unmissverständlich demonstrieren die Herren Stephan Gleixner (Voc, Comp), Goran Mikulec (Guit., Comp), Willi Langer (Bass), Christian Wegscheider (Hammond, Steinway, Rhodes) und Christian Ziegelwanger (Drums), woher sie ihre Einflüsse beziehen: Im Riff gesteuerten, Blues beeinflussten Rock und Soul der 60er und 70er Jahre. Gleichzeitig liefert die Austro-Rock Band mit diesem Song eine eingängig-rockige Hommage an ihre Lehrmeister ab: Deep Purple, Pink Floyd, Led Zeppelin, Frank Zappa, The Beatles, Eric Clapton, Jethro Tull, Stevie Ray Vaughn, Stevie Wonder und viele mehr.​​​​​​​

schilling_krob_cover_3000x3000px-variante-2.jpg

Nicht nur musikalisch, sondern auch musikhistorisch und musiktheoretisch stimmt hier jedes Detail: “Ohne einer Blue Note tät´s das alles ned geben!“ „Es gibt kan Rock ohne Blues“, die neue Hymne für alle Blues-Rock und Soul Fans in der Welt kommt zwar auf „wienerisch“ über die Boxen, aber verständlich ist sie für alle - ob Deutsch, französisch oder englisch! „What a tremendous and credible Blues-Rock- Track“ schwärmt einer, der es wissen muss: Ray Dorset a.k.a Mungo Jerry. “I exactly understand everything, even without hearing one word of the lyrics.  That reminds me of the great times of british Blues Rock in the 70s!” 

“Es gibt kan Rock ohne Blues“ ist ab sofort auf allen gängigen Streaming- und Downloadplattformen zu hören – und ab Juni auf dem ersten Longplayer!

Übrigens: Die souligen, expressiven Backing Vocals übernahm keine geringere als Österreichs wohl prägnanteste Stimme Leelah Sky.

Hier kann "Es gibt kan Rock ohne Blues" gestreamt werden!

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews