SYML Albumankündigung und neue Single

The Day My Father Died, das neue Album von SYML – das Soloprojekt von Sänger, Songwriter und Produzent Brian Fennel – wird am 3. Februar 2023 auf Nettwerk Music veröffentlicht. Ein neuer Track, „Howling“ featuring Lucius wird mit einem einhergehenden Musikvideo heute veröffentlicht. Das Video wurde in Montreal und unter Regie von Benjamin Lussier gedreht und von Parce Que Films produziert.

Album FFM Link: https://syml.ffm.to/thedaymyfatherdied

Howling FFM Link: https://syml.ffm.to/howling

Das Video zum beeindruckenden Song "Howling" feiert heute um 16 Uhr Premiere:
https://www.youtube.com/watch?v=uddh9Gswark
 

SYML

„Es geht darum, seinen Partner zu verehren und von deren Schönheit gerettet werden zu wollen“ erzählt er über den Track. „Die Vorstellung unersättlich zu sein…uns wird oft gesagt, dass dies ein sündhafter Gedanke wäre, etwas Hedonistisches. Aber man ist dieser Sturm der Sexualität und Erfüllung – man ist erfüllt durch jemand anderen. Ich liebe diesen Sturm.“
 
Das Album besteht aus 15 Tracks und erzählt Fennells Geschichten von zwischenmenschlichen Beziehungen und gewählter Blutsverwandtschaft nach dem Tod seines Adoptivvaters im Jahre 2021. Es ist eher ein Zeugnis seines Wachstums und Heilungsprozesses anstatt Trauer, das Album dokumentiert Fennells Reise herauszufinden, wie man nach solch einem unwiderruflichen, fundamentalen Schicksalsschlag weitermacht.
“Dieses stetig wachsende Universum wird mir gleichzeitig Angst machen und faszinieren, aber der schier unglaubliche Mist passiert hier unten bei uns auf einer menschlichen Ebene“ sagt Fennell. „Meinen Vater zu verlieren, fühlte sich an, als würde man keine Luft mehr bekommen. Ich fühle es immer noch in meinem Bauch. Aber dieses Album handelt nicht davon, ihn verloren zu haben, es geht um das, was passiert, nachdem wir einen Verlust erlitten haben.“
Aufgenommen und produziert, wurde “The Day My Father Died” in Fennells Heimat Seattle mit Phil Ek (Band of Horses, Father John Misty, Fleet Foxes) und ist das erste Album, auf dem eine vollständige Band zu hören ist. Zusätzlich zu Lucius, enthält das Album Beitrage von Guy Garvey, Sara Watkins und Charlotte Lawrence.
„Mit Phil zu arbeiten war aufregend und unvergesslich“ sagt Fennell. „Dieser Typ hat die unglaublichsten Alben produziert, die von allen, die ich kenne, geliebt werden. Die Musik die Guy, Sara, Charlotte und Lucius machen, ist wunderschön und auf ihre Art einzigartig. Ich schätze mich glücklich sagen zu können, dass ich Songs mit ihnen habe. Ich will es nochmal sagen - ich kann nicht fassen, dass es passiert ist, aber es ist die Wahrheit.“
Mit über einer halbe Milliarde Streams macht SYML – walisisch für „simpel“ – Musik, die sich den Instinkt zu Nutzen macht, die uns zu Zufluchtsorten treibt, egal ob das ein Ort oder eine Person ist.

Fennell wuchs in Seattle auf, lernte Klavier zu spielen und brachte sich selbst das Produzieren und Programmieren von Musik und das Gitarrespielen bei. Er veröffentliche im Jahre 2019 sein self-titled Debut Album selbst, welches die mit Platin ausgezeichnete Single „Where’s My Love“ enthielt. Darauf folgte seine schmerzerfüllte EP „DIM“, welche 2021 veröffentlicht wurde. Nachdem er Dermot Kennedy auf seiner letzten U.S. Tour im Jahr 2021 unterstützte, ging SYML auf seine eigene Headline Tour für sein Live Album „Sacred Spaces“, wobei er in wunderschönen Kirchen überall auf der Welt spielte. Dabei spielte er in Nordamerika und Europa, inclusive ausverkaufter Shows in London, Paris, Amsterdam und drei Terminen in Las Masonic Lodge und Montreals Corona Theater. Die Tour endete mit einer besonderen Hometown Show in der St. Mark’s Cathedral in Seattle, was SYML an den Ort zurückbrachte, wo alles begann. Seine Musik kann in unzähligen Filmen, TV Shows und Werbekampagnen gehört werden, inklusive der Netflix Serie „Behind Her Eyes“. Seine Version des Songs “Mr. Sandman” wurde hierbei als Titel Track verwendet.

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews