Tomaso goes Synth-Pop "Lösung Stop"  wird neue Single

Mit seinem aktuellen Album „Ronny hat den Handshake“ hat Tomaso, das Wiener-Pop-Phänomen die Lieder-Landschaft zwischen Wien und Wilhelmshaven kräftig durcheinandergewirbelt. Statt tausendmal gehörtem glattgebügelter Mainstream – Mugge a la Giesinger oder Bourani propagiert der knitzige Pop-Poet einen kreativen neuen Pop-Dadaismus.

Der Wiener biedert sich nicht an den Massengeschmack, vielmehr laden seine Hits wie „Im Westen ist Gold“ oder „Killerkonfetti“ oder „Meerespalast“, dazu ein, eingefahrene Hörgewohnheiten zu verlassen. Und er hat – für viele erstaunlich – Erfolg damit. Wer sich aber darauf einlässt, und teilnimmt an Tomasos lyrischen Exkursionen wider gähnender Langeweile, der hat definitiv eines: Spaß.

So auch bei der neuesten Single. Mit einem Synth-Pop Song meldet er sich diesmal zu Wort. „Lösung Stop“ nennt sich das Werk, das die lyrische Fantasie von Tomaso neu definiert. Sein Text, der zeitgeistige Strömungen verarbeitet, ist in seiner Radikalität eine Überraschung. Der Künstler propagiert das Nimmerland des Peter Pan, verteufelt Gewalt und Bashing und ruft zum Widerstand auf – „Tomaso protestiert!“ Und das tut er so souverän, wie es nur einer tun, kann, dem Anbiederung an den Mainstream so fremd ist, wie dem Teufel das Weihwasser. Denn der Song bietet nicht nur textliche Exzellenz -  Es ist ein richtig guter Synth-Pop-Song.

"Lösung Stop" ist bereits auf allen gängigen Plattformen erhältlich 

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews