Valenteano: Poetisches Pop-Debüt

Was verbindet Sting, Level42, Lenny Kravitz und John McLaughlin miteinander? Ganz einfach VALENTEANO.

val_andrea_kowitz_vierheller_photopraphie_01_300dpi.jpg

Der Wiesbadener Ralph Valenteano, schon von Peter Gabriel hochgelobt, hat beim kleinen aber feinen Label D7/7us unterschrieben. Auf seinem kommenden Album „Zartbesaitet“ verbindet der Sänger, Produzent und Multiinstrumentalist seine ihm eigene Art der Poesie mit Wortwitz und Tiefgang und feiert die Liebe in all ihren Facetten. "Was mein Herz nicht versteht", erster Vorbote daraus, beschäftigt sich mit den aktuellen Themen unserer Zeit, der Suche nach Frieden und Lösungen. Vor allem Sting-Fans sollte der Titel nicht unbekannt sein!

Apropos Sting: Dem Ausnahme-Artist, gelang es, Dominic Miller, den Sting seine rechte Hand nennt, ins Studio zu locken. Auch Harold Todd, der Lenny Kravitz saxophonlich klangveredelte, Mike Lindup, Gründungsmitglied von Level 42, am Piano und Rhodes sowie Kai Eckhardt, der lange Zeit tieftönend als Bassist für John McLaughlin tätig war, ist dabei.

Daß man dieses Line-Up nicht einfach so an den Start bekommt, versteht sich von selbst.

Jetzt "Was mein Herz nicht versteht" streamen oder downloaden!

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews