Herz7 - Die Schlagernacht: Ab 15.04. im TV

Aufzeichnung der Musikshow mit Prince Damien, Jürgen Hörig und vielen Künstler zugunsten der Ukraine Hilfe auf Youtube und/oder Regio TV.

Schlagernacht

„Eine wirklich gelungene Benefiz-Show“ lobte Wolfgang „Sloggy“ Find, einst VfB-Moderator und Inhaber der Kult-Disco BOA, „ein wundervoller Musik-Event mit tollen Künstlern“, meinte Siegfried Lorek, Staatssekretär im Ministerium für Migration, und Jürgen Hörig, direkt aus dem SWR-Studio ins Winnender Dream City gekommen  „machte es wirklich Freude, durch diesen Abend zu führen“.

In der Tat war es zum einen ein rauschender Musikevent, – laut, live und farbenfroh, mit Auftritten von insgesamt zehn regionalen Schlager-Acts, ständig unterbrochen vom witzig aufgebrezelten Winnender Comedy-Act „Schwester Bärbel“ und einem musikalischen Glanzlicht, das „Superstar“ Prince Damien mit seiner Performance zum Schluss setzte.

Mucksmäuschen still aber war es, als Alexander Gruslak, der von Schorndorf aus für die Aktion Straßenkinder e.V. Hilfstransporte in die Ukraine organisiert, von den fürchterlichen Zuständen im Kriegsgebiet berichtete, und er aus den Händen des Staatssekretärs für Migration, Siegfried Lorek (MDL), sowie Kai Tutas von der Firma Traum vom Raum seine Schecks überreicht bekam, die seine wertvolle und wichtige Arbeit unterstützen sollen. Siegfried Lorek, der den ganzen Abend zusammen mit seiner Frau sichtlich genoss, bedankte sich bei allen Beteiligten vor und hinter der Bühne – namentlich auch beim Team um Rosi Reh und Dr. Chami Thoma -  „Sie haben hier zusammen Großartiges auf die Beine gestellt“.

4000 Euro waren es insgesamt, die an diesem Abend eingespielt wurden. Davon gingen 1000 Euro, aus Verkaufs-Erlösen der Benefiz-CD „Pride Hits“ und überreicht vom Waiblinger Unternehmer Anton Marino, an Detlef Raasch von der Stuttgart Pride e.V.. Auf weitere ihm eigentlich zustehende Gelder verzichtete er, denn, so Raasch wörtlich „Humanitäre Hilfe für alle leidenden Menschen in der Ukraine hat nun Vorrang!“

Wer die Show nicht live erleben konnte, hat am Osterwochenende mehrfach die Möglichkeit dazu. Fünf mal beim TV-Sender Regio TV:
Karfreitag:        19:00/22:00 Uhr
Ostersamstag:  20:00 Uhr
Ostermontag:   18:00/22:00 Uhr

Und on demand: ab Karfreitag,19.00 Uhr auf : https://youtu.be/1gShRKRiekw

Die CD zur Show "Pride Hits" kann hier gestreamt oder gedownloaded werden: https://bfan.link/pride-hits-1

 
Hier geht es zur Videopremiere auf youtube am Karfreitag ab 19.00 Uhr. 


 
Eingestimmt wurden die rund 250 Gäste von der erst 11-jähirgen Clara Pacino, die Deutschland im vorigen Jahr beim arrivierten Sanremo Junior Festival vertrat. Als erster Act im Reigen der Schlageracts des Winnender Labels Herz 7 erklomm Sabrina die Bühne. Die erfolgreiche Sängerin (aktueller Hit: "Wann träumen wir“) lebt heute in Karlsruhe, hatte sich aber in den 2000ern im Dream City (dem früheren Samba) „die Beine wund getanzt“.

Dann ging es Schlag auf Schlag: Auf Steffen Sturm aus Crailsheim, aktuell in den Schlagercharts notiert, folgte die am weitesten angereiste Künstlerin: Franziska Fink, Tirolerin und als Musical Star („Ludwig 2“) erfolgreich, sorgte mit ihrem Song „Der Wind“ für viel Begeisterung. Mit gleich vier Backgroundtänzerinnen wirbelte Jörg Augenstein, singender CDU-Stadtrat aus Pforzheim über die Bühne und performte mit „Good morning Sunshine“ und "Eiskalter Engel“ gleich zwei seiner Hits. Einen waschechten „König Gran Canarias“ ( „Stuttgarter Nachrichten“) konnte man dann erleben:  Clou Simon lieferte mit „Ohh, Gran Canaria“ die dort vielgeliebte offizielle Inselhymne und zeigte, mit „Was hast du denn“ das man auch im Schlagerrhythmus für Toleranz und Diversität einstehen kann.

Für ein wahrlich  emotionales Highlight sorgten Kerstin und Enzo, deren Mutmach-Ballade „Solange die Welt sich dreht“ dafür plädiert, nie aufzugeben und für das Gute zu kämpfen.
Für ihren aktuellen Hit „Herzgewitter“ schließlich wurden sie und ihr Manager Tony TT Morina coram publico mit einem Award für unglaubliche 400 000 Streams (!) und Downloads in nur vier Wochen ausgezeichnet. Stilvoll-erwachsenen Deutschpop brachte Franziska Kleinert, die bereits mit PUR oder Peter Maffay arbeitete, mit ihrem selbstgeschriebenen Song „Spurlos“ auf die Bühne, während Tanja und Ines mit ihrem ebenfalls von Kleinert geschriebenen SWR4-Hit „Feuerwerk der Liebe“ viel Applaus einheimsten. Einst als Gotthilf Fischers Frontfrauen bekannt, blieb es den ausgebildeten Musicalsängerinnen vorbehalten, einen pantomimischen Sketch musikalisch zu begleiten, den „Schwester Bärbel“ zu den Klängen von „Die Schöne und das Biest“ darbot.

Absolutes Highlight in Winnenden aber war er: Prince Damien, DSDS-Gewinner, Dschungelcamp-Sieger und seit kurzem bei 7us im Artist Roster, begann seine Show mit der ersten Single, die er für das Winnender Label Herz 7 produzierte: „Tausend mal du“. Nach „Easy Breezy“, bei dem er das Publikum in seine Choreo mit einbezog, gab es eine Uraufführung: Erstmals stellte er seine an diesem Tag erschienene neue Single „Du bist der Hammer“ vor, dessen Musikvideo zuvor bei den RTL-News heftig diskutiert wurde: Es ist der erste Schlagerclip in dem ein Künstler einen Mann küsst… Und als Prince zum Schluss seinen Nummer 1-Hit „Glücksmoment“ performte – gab es kein Halten mehr: Beim zweiten Vers stürmten Jörg Augensteins Backingtänzerinnen die Bühne und performten einfach mit.

Zum Finale bedankte sich Veranstalter Hans Derer bei allen Beteiligten, den Sponsoren Kärcher, Maurer, Häfele und der Kreissparkasse und rief alle Acts noch einmal auf die Bühne.
Und der letzte Song, den alle Künstler wie Publikum, vor blaugelbem Hintergrund sangen, war, so die einhellige Meinung der mit Abstand wichtigste:„Give Peace A Chance“.

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews