Live-Review! Dead Kennedys 13.08. München, Werk@Backstage

Nach den Descendents nun mit den Dead Kennedys eine weitere Punk-Legende in München. Im Backstage geben sich die großen Vertreter des Pogo-Genres das Mikrofon in die Hand.

Dead Kennedys

Apropos Mikrofon – an selbigen steht ja schon lange nicht mehr Original Jello Biafra, aber auch der „neue“ Sänger Ron „Skip“ Greer macht seine Sache gut und schmettert Klassiker wie „Too Drunk To Fuck“, „Kill The Poor“ und natürlich „Holiday In Cambodia“ rasant in das gute gefüllte Werk.

Außerdem stehen ihm die beiden Gründer Klaus Flouride am Bass und East Bay Ray an der Gitarre zur Seite, es ist also mehr als legitim, als Dead Kennedys aufzutreten. Nicht zuletzt dank eines jungen Drummers hat das Power und Energie. 

Die Classics aus den späten 70ern und frühen 80ern mit den satirischen Texten wirken immer noch und das Publikum hat Spaß. Gut eineinhalb Stunden gibt es Punkrock auf und Pogo vor der Bühne.

Sehr cool, dass die Dead Kennedys mal wieder in München waren.

Infos zu weiteren Veranstaltungen gibt es hier: https://backstage.eu/ 

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews