Live-Review! Judas Priest + The Dead Daisies 27.06. München, Zenith

Metal-Montag! Judas Priest sind in der Stadt.

Judas Priest

Bevor aber die Nieten-Kulttruppe um Metal-God Rob Halford die Bühne betritt, rockt die Allstar-Formation The Dead Daisies das Zenith. Das tut sie hard und dank Drummer Brian Tichy ziemlich wuchtig. Mit Glenn Hughes am Mikrofon hat das eine ganz andere Dynamik, aber den versammelten Hard- und Heavy-Rockern gefällt es. Umso mehr wenn die Daisies „Burn“ von Deep Purple anstimmen, das Hughes seinerzeit mit diesen sang.

Dann aber Heavy UND Metal auf einer cool dekorierten Bühne mit einem Look zwischen Tankstelle und Fabrikhalle.

Rob Halford ist gut bei Stimme und trägt wieder allerlei gewagte Lederoutfits. Gegen Ende der Show offenbart er sogar einen Lederslip und gesäßfreie Chaps. Aber wenn das einer tragen kann und darf, dann Halford. Vor allem wenn er zuvor mit seiner Band Klassiker wie „Freewheel Burning“, „Painkiller“, „Breaking The Law“ und viele andere Metal-Meilensteine auf die Bühne gerollt hat. Auch die Einlage mit Halford auf der Harley zu „Hell Bent For Leather“ ist einfach Kult.

Starke Lightshow, lauter Sound und solide Performance von allen Beteiligten.

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews