Live-Review! The Original Wailers + The Aggrolites 04.11. München, Muffathalle

Reggae, Rocksteady …. Right on!

Gleich drei Bands des rot, gelb und grünen Genres heizen Montagabend in der Muffathalle ein. Während draußen Minusgrade herrschen und gewaltig viel Schnee liegt, gibt es drinnen Jamaika-Stimmung.

The Original Wailers

Bereits ab kurz nach sieben mit Man Of The Yeah. Sympathisch und relaxed grooven die Münchner los und machen sich durchaus einige neue Freunde.

Viele Freunde haben The Aggrolites aus Los Angeles schon, aber heute werde es noch mehr. Mit klassischen und kraftvollen Reggae- und Rocksteady-Tunes „erhellen“ die Amis die Muffathalle geradezu. Und bei aller Coolness spürt man die Power dieser legendären Truppe. Sehr angemessen und amtlich was The Aggrolites da abliefern.

Der Headliner des Abends, The Original Wailers wirkt da im direkten Vergleich fast etwas blass. Sorgt aber dann mit Klassikern wie „I Shot The Sheriff“, „No Woman, No Cry“, „Buffalo Soldier“ und „Could You be Loved“ doch zusehends für Begeisterung, wenn auch etwas ausufernde Nummern wie „Hammer“ immer leicht die Luft rausnehmen. Letztlich haben die Stücke von Bob Marley & The Wailers aber immer noch gewaltig Strahlkraft und positive Energie. Umso mehr, als mit Gitarrist  Al Anderson auch noch ein Musiker am Start ist, der mit dem großen Bob noch zu dessen Lebzeiten gemeinsam musiziert hat.

Genau das Richtige für einen winterlichen Wochenstart ...

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews

  • SUBSIGNAL

    Subsignal sind aber schon länger im Geschäft und es gibt spannende Sounds und spannende Geschichten aus dem Leben und Werk der Band zu berichten.