Nora: Akustische, soulige Folk-Ballade

Leap In The Dark (= der Sprung ins Ungewisse) schrieb Nora vor einigen Jahren aus dem wohl jedem Musiker bekannten Gefühl heraus, mal wieder irrelevant und in der Versenkung verschwunden, ungewollt zu sein mit dem, was man zu geben hat.
Frustriert von den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kulturbranche präsentiert Nora diesen Song zwei befreundeten Sängerinnen, Sarah Gad und Rusha. Gemeinsam beschließen die drei, Leap In The Dark als Botschaft des Nicht-aufgebens und Mut-beweisens aufzunehmen.


Leap In The Dark ist ein Schmankerl für Gesangs-Fans. Nora und ihre beiden Kolleginnen überzeugen durch charismatische Solopassagen und dichte, voluminöse Chöre.


Während Eike Ernsts Gitarrenintro oder den Harmonyvocals im Refrain kommt man nicht umhin, sich an Songs wie Daylight Again von Crosby, Stills & Nash erinnert zu fühlen. Spätestens mit Stefan Rebelskis einfühlsamem Klavier und dem gewissen Quäntchen gesanglicher Soulfulness gesellt sich eine ordentliche Portion Alicia Keys dazu -
eine geniale Mischung.


Leap In The Dark ist eine mal zerbrechliche, mal starke Ballade darüber, den Sprung ins Ungewisse zu wagen und auch unter widrigen Umständen das zu tun, was einem am Herzen liegt.

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews