Moran Magal: Eine Hymne für die Ewigkeit

Mit dunkler, samtweicher Stimme und berührenden Songs konnte Moran Magal mit ihrer gleichnamigen Band  bereits einige Erfolge feiern – vorrangig im Symphonic-Dark-Rock. Jetzt peilt sie eine breitere Öffentlichkeit an: Mit „Tododo“ veröffentlicht sie ihren persönlichsten Song, um auf ein Herzensthema aufmerksam zu machen: Depressionen.

Rund 700 000 Menschen, so die WHO, nehmen sich alljährlich weltweit das Leben. Die weitaus meisten aufgrund Depressionen, in Deutschland inzwischen längst als Volkskrankheit anerkannt. Moran Magal, Frontfrau der gleichnamigen Dark/Folk Rock Band, musste am eigenen Leib verspüren, wie es ist, dadurch einen geliebten Menschen zu verlieren. Den Schmerz über den Verlust ihres Cousins Victor, der ihr nahe stand wie nur wenige, hat sie zu einem ihrem persönlichsten Song verarbeitet: ´„Tododo (Hide And Seek)“, eine überaus berührende hochemotionale Hymne mit Ohrwurmcharakter. Ursprünglich auf ihrem 2019 erschienenen Album „Under Your Bed“ veröffentlicht, hat sie ihn - aufgrund vieler positiver Publikumsreaktionen und der Beschäftigung mit dem Thema - komplett neu eingespielt – kürzer und knackiger, um, so hofft sie, „damit noch mehr Menschen zu erreichen“. Der Song soll Mut aber auch Aufmerksam machen auf dieses wichtige Thema“. Jetzt liegt er vor: neue Drumparts, Chor, Harfenbegleitung und die samtweiche Stimme Moran Magals erheben „Tododo (Hide and Seek)“ mit seiner einfühlsamen Melodieführung zu einer Hymne für die Ewigkeit.

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews

  • SUBSIGNAL

    Subsignal sind aber schon länger im Geschäft und es gibt spannende Sounds und spannende Geschichten aus dem Leben und Werk der Band zu berichten.